Prinzipien und Werte

Wir fördern

je ein Frauen-, Ethik- und Umweltprojekt. Auch Sie können unseren Projektpartnern helfen, indem Sie sich bei Ihrer Geldanlage für eine Fördervariante entscheiden.

Das EthikBank-Prinzip

unterscheidet uns von konventionellen Banken:

Sicherheit im Onlinebanking

Sicherheit als höchster Nutzerwert

Die EthikBank garantiert für die höchste Sicherheit ihrer Online-Banking-Verfahren.

Aber Sicherheit ist keine Einbahnstraße. Unsere Kunden müssen ihren Teil dazu beisteuern. Wie Betrüger aktuell versuchen Daten abzugreifen erfahren Sie in unseren "Aktuellen Sicherheitshinweisen".

Deshalb widmen wir diesem Thema einen eigenen Bereich und legen Ihnen ans Herz, den folgenden Sicherheitshinweisen die gebührende Aufmerksamkeit zu schenken.

Gefahren im Onlinebanking

Gefährlich wird es immer dann, wenn Sie per E-Mail aufgefordert werden, Ihre persönlichen Zugangsdaten für das Online-Banking herauszugeben. Diese E-Mails erwecken den Eindruck, als würden sie von einer Bank kommen. Der Empfänger wird darin unter ständig neuen Vorwänden aufgefordert, auf einen gefälschten Link zu klicken. Dieser führt auf eine Internetseite, die dem Internetauftritt seiner Bank täuschend ähnelt. Gibt das Opfer PIN und TAN dort ein, hat der Betrüger den Schlüssel zum Onlinekonto.

Phishing heißt diese Masche. Das Kunstwort bedeutet "nach Passwörtern angeln". Die Vorgehensweise der Betrüger wird dabei immer ausgefeilter, die Methoden werden immer professioneller. Die Fachwelt unterscheidet derzeit vier mögliche Angriffsszenarien. Verbreitet sind vor allem zwei Phishing-Varianten: Trojanische Pferde und gefälschte E-Mails.

 

Angriffsszenario

Beschreibung

Anteil am geschätzten Schaden

Phishing mit E-Mail

Das Opfer wird getäuscht durch Phishing-Mails und eine gefälschte Bank-Internetseite.

40 %

Phishing mit Trojanern

Trojaner nisten sich auf dem Computer ein und übermitteln vertrauliche Daten an Dritte (Betrüger).

40 %

Pharming

Durch manipulierte Namensauflösung von Server oder Internetadresse wird das Opfer auf eine falsche Internetseite gelotst.

5 % (Tendenz steigend)

Blick über die Schulter

Aufschnappen vertraulicher Informationen durch Abhören (z. B. Telefon) oder „Abgucken“

Kaum

Sicherheitslücke Smartphone

Sofern Sie das mobile-TAN-Verfahren nutzen (Dabei kommt die TAN per SMS auf dem Handy an.), ist diese Information wichtig für Sie:

Lesen Sie bitte weiter! In diesem Fall basiert die Sicherheit auf zwei getrennten Systemen – dem Computer (Internetbanking) und dem Mobiltelefon. Der Haken: Durch den Siegeszug des Smartphones sind die meisten Mobiltelefone ständig mit dem Internet verbunden. Dadurch können Betrüger sensible Daten schneller abgreifen.

Um diese Sicherheitslücke zu schließen, empfehlen wir Ihnen, für das mobile-TAN-Verfahren ein altes Handy ohne Internetzugang zu nutzen oder Ihr Online-Banking auf ein alternatives Verfahren mittels  TAN-Generator oder HBCI umzustellen. Das ist weniger bequem, aber sicherer. Wenn beide Lösungen für Sie nicht in Frage kommen, sollten Sie Ihr Smartphone zumindest mit einem gut gepflegten Anti-Viren-Programm  schützen.

Verhalten

Sicherheit ist keine Einbahnstraße. Unsere Kunden müssen Ihren Teil dazu beisteuern. Auf Ihr Verhalten bezogen heißt das: Gehen Sie mit Ihren Daten sorgsam um und halten Sie diese geheim. Die folgenden Hinweise helfen Ihnen, Ihr Konto vor Angriffen zu bewahren:

Absender hinterfragen

Öffnen Sie keine E-Mails aus zweifelhafter Quelle. Sofern es doch passiert ist, öffnen Sie auf keinen Fall eventuelle Anhänge. Beachten Sie dabei, dass E-Mail-Adressen nicht fälschungssicher sind. Das heißt, wenn Sie die Adresse der EthikBank im Absender lesen, ist das noch kein Garant dafür, dass die E-Mail wirklich von der EthikBank kommt.

Kontakt herstellen

Wenn Sie unsere Bankinganwendung starten, tun Sie das niemals über einen Link aus einer E-Mail heraus. Nutzen Sie dafür Ihr persönliches Lesezeichen.

Diskretion prüfen

Die EthikBank würde Sie nicht auffordern, kontobezogene Daten im Internet einzugeben. Auch würde die EthikBank keineswegs von Ihnen verlangen, Zugangsdaten zum Online-Banking per E-Mail, Telefax oder Telefon zu bestätigen. Wenn Sie mit solchen Wünschen konfrontiert werden, müssen bei Ihnen alle Alarmglocken klingeln. 

Sicherheitszertifikat prüfen

Prüfen Sie grundsätzlich, ob die Bankinganwendung verschlüsselt ist. Zu erkennen ist das am Schloss-Symbol in der Browserleiste unten rechts. Ein Doppelklick auf dieses Symbol öffnet das Sicherheitszertifikat. Vergleichen Sie, ob dieses mit dem Sicherheitszertifikat der EthikBank übereinstimmt.

Persönliches geheim halten

Speichern Sie Kontonummer, persönliche Geheimzahl (PIN) und Transaktionsnummern (TAN) niemals auf Ihrem Rechner.

Buchungen kontrollieren

Überprüfen Sie Ihr Konto regelmäßig hinsichtlich eventueller Falschbuchungen. Kürzen Sie im Zweifel Ihr Tageslimit für Überweisungen (PDF). Standardmäßig hat die EthikBank 20.000 Euro für private Girokonten und 50.000 Euro für Geschäftskonten eingestellt.

Missbrauch erkennen

Reagieren Sie nicht auf E-Mails, die Sie auffordern, Geld unbekannter Herkunft auf ein anderes Konto zu überweisen. Häufig wird für diesen Dienst eine Provision versprochen. Dabei handelt es sich in der Regel um "geangeltes" Geld, das auf ein Betrügerkonto ins Ausland transferiert werden soll.

Passwort merken

Wählen Sie ein leicht zu merkendes Passwort, damit Sie nicht in Versuchung kommen, dieses zu notieren. Sehr sicher ist eine Kombination aus Buchstaben und Ziffern. Helfen kann ein Passwort-Satz, aus dessen Anfangsbuchstaben sich das Passwort zusammensetzt.

Konto sperren

Da die EthikBank jede Überweisung sofort bucht, ist die Umsatzanzeige ein wunderbares Kontrollinstrument. Wenn Sie einen Verdacht haben, sperren Sie Ihr Konto, indem Sie drei Mal hintereinander die falsche PIN eingeben.

Misstrauen bewahren

Beobachten Sie kritisch, was passiert, während Sie in unserer verschlüsselten Bankinganwendung arbeiten. Beenden Sie bei Unregelmäßigkeiten sofort die Verbindung.

Immer abmelden

Wählen Sie immer die Funktion "Abmelden", um die Verbindung zum Onlinebanking zu beenden. 

Computer prüfen

Nutzen Sie für das Online-Banking keine öffentlich zugänglichen oder unbekannten Computer. Kleine Spionageprogramme könnten Ihre Tastatureingaben aufzeichnen und an Unbefugte weitergeben.

Beim Banking via Smartphone

Nutzen Sie für Ihre mobilen Bankgeschäfte möglichst ein altes Handy - ohne Zugang zum Internet. Damit schließen Sie eine Sicherheitslücke. Mehr dazu in unserem aktuellen Sicherheitstipp.

Zweifel melden

Rufen Sie uns im Zweifel an, wenn Ihnen irgendetwas merkwürdig vorkommt. Sie erreichen unsere Techniker während der üblichen Geschäftszeiten: 036691-58207.

Technik

Sicherheit ist keine Einbahnstraße. Unsere Kunden müssen Ihren Teil dazu beisteuern. Auf Ihren Computer bezogen heißt das: Ihr Rechner muss die folgenden Sicherheitsanforderungen erfüllen, um Ihr Konto vor Angriffen zu bewahren:

Eindringlinge abweisen

Schützen Sie Ihren Rechner durch eine Firewall. Wir empfehlen McAfee

Virenprogramm pflegen

Verhindern Sie das Ausbreiten von Computerviren und Trojanern durch ein gut gepflegtes Anti-Virenprogramm. Das gilt übrigens nicht nur für Ihren Computer, sondern auch für Ihr Smartphone. Auf beiden Geräten muss Ihr Virenschutzprogramm immer auf dem neuesten Stand sein. Wir empfehlen McAfee

HBCI nutzen

Technisch versierten Kunden empfehlen wir den Umstieg auf das sichere HBCI-Verfahren mit Signaturkarte, welches immun gegen Phishing ist. Nebenbei: Mit einem Zahlungsverkehrsprogramm, zum Beispiel VR-NetWorld, sind Sie besser beschützt als im Internet.

Browser sichern

Sorgen Sie dafür, dass die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers aktiviert sind. Hinweise dazu finden Sie in der Bankinganwendung unter dem Menüpunkt „Hilfe/FAQ“. Die Funktion „ActiveX“ sollte nicht aktiv sein.

Software prüfen

Installieren Sie niemals Software aus unbekannten Quellen. Jeder Programmierer, dessen Computerprogramme Sie laden, könnte auf diese Weise Ihren Rechner manipulieren.

Betriebssystem aktualisieren

Aktualisieren Sie Ihr Betriebssystem und alle anderen Komponenten regelmäßig.

Unser kostenfreier E-Brief "Online-Banking" informiert einmal im Quartal über technische Neuerungen und aktuelle Entwicklungen.

Häufige Fragen zum Onlinebanking

Wie lange kann ich Kontoumsätze im Internet sehen?

Die Umsätze werden 60 Tage lange gespeichert. Danach sind sie nicht mehr sichtbar.

Ich habe meinen Onlinezugang durch mehrfache Falscheingaben von PIN und TAN gesperrt. Was kann ich tun?

In diesem Falle müssen wir eingreifen und Ihren Zugang erneut aktivieren. Informieren Sie uns per E-Mail, oder rufen Sie unser Kundenzentrum an: 036691-862345.

Worin liegen die Vorteile des Internetbanking gegenüber dem Banking mit Hilfe eines Zahlungsverkehrsprogramms?

Wenn Sie ein Zahlungsverkehrsprogramm nutzen, können Sie Ihr Online-Banking nur an dem Computer abwickeln, auf dem das Programm installiert ist. Mit dem Internetbanking sind Sie unabhängiger, weil Sie Ihre Bankgeschäfte an jedem Ort der Welt erledigen können. Sie brauchen dafür nur einen Internetzugang. Allerdings raten wir dringend davon ab, für das Online-Banking öffentliche oder unbekannte Computer zu nutzen. Kleine Spionageprogramme könnten Ihre Tastatureingaben aufzeichnen und an Unbefugte weitergeben. 

Sie haben noch Fragen? Wir die Antworten.

oder gehen sie nach oben zum Seitenanfang

Mehr Informationen

Sie haben Fragen?

Yves Klaus antwortet gern.


onlinebanking@ethikbank.de

036691-58207

3 einfache Regeln: