Sie haben Fragen?

Unser Kundenzentrum antwortet gern!

036691-862345

30.06.2023 | EthikBank zieht positive Bilanz

|   Presse

Freude über nachhaltiges Wachstum im Geschäftsjahr 2022

v.l. Toni Scheller, Katrin Spindler, Thomas Meyer

Die EthikBank, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum feiert, freut sich über eine erfolgreiche Entwicklung im Geschäftsjahr 2022. Sie verzeichnet ein deutliches Wachstum, das sich unter anderem auf ein weiter gestiegenes Kreditgeschäft zurückführen lässt.

Die EthikBank hat sich im Geschäftsjahr 2022 erfolgreich entwickelt und konnte ihren nachhaltigen Wachstumskurs fortsetzen. Das Geschäftsjahr selbst war von herausfordernden wirtschaftlichen und geopolitischen Rahmenbedingungen geprägt, insbesondere vom russischen Angriffskrieg auf die Ukraine, der zu sprunghaft ansteigenden Energie- und Nahrungsmittelpreisen und in der Folge zu einem deutlichen Anstieg der Inflationsrate geführt hat. Die Inflationsrate in Deutschland war mit 6,9 % so hoch wie seit 50 Jahren nicht mehr. Die Europäische Zentralbank hat auf die hohen Inflationsraten mit einer geldpolitischen Straffung reagiert und die Zinsen stark angehoben. „Insgesamt beurteilen wir die Geschäftsentwicklung und die wirtschaftliche Lage unseres Hauses im Vergleich zur ursprünglichen Planung positiv. Unsere Wachstumsprognosen wurden übererfüllt. Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen ist es uns gelungen, den soliden Wachstumskurs fortzusetzen und ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.“ fasst Vorstand Thomas Meyer das Jahr 2022 zusammen.

Die Bilanzsumme ist um 3 % auf 475 Mio. EUR gewachsen, getragen durch eine Ausweitung des Kreditgeschäftes sowie der Eigenanlagen. Das Kreditgeschäft der Bank wuchs überdurchschnittlich um 14 %, die Summe der ausgereichten Kredite erreichte 169 Millionen Euro. Insbesondere im Bereich der ökologischen Baufinanzierungen von Privatkunden konnte eine Steigerung um 10,1 % erzielt werden. Ein weiterer Wachstumsmotor war das Ratenkreditgeschäft mit einer Steigerung um 36,7% - besonders die Nachfrage nach Ökokrediten für energieeffizientes Sanieren, Photovoltaikanlagen, Wärmepumpen als Alternative zu Gas- und Öl-Heizungen stechen hier hervor. Auch Kredite für alternative Wohnformen, z.B. Tiny Houses, erfreuten sich zunehmender Beliebtheit.  Trotz der hohen Inflation legten Kund:innen insgesamt mehr Geld beiseite als im Vorjahr. Die bilanziellen Kundeneinlagen stiegen um insgesamt 12 %, auf 425 Millionen Euro. Vor allem die täglich fälligen Einlagen stiegen weiter deutlich an, um 14,5 %. Durch den Zuwachs der Kundeneinlagen konnte die Refinanzierung bei der genossenschaftlichen Zentralbank nahezu vollständig abgebaut werden. Aufgrund der Einleitung der Zinswende durch die Europäische Zentralbank EZB im Juli 2022 hat das Kundeneinlagengeschäft für die Bank wieder an Bedeutung gewonnen. Seit Dezember 2022 werden Kundeneinlagen wieder verzinst. Damit stieg der Zinsaufwand. Das Zinsergebnis konnte bei gestiegenem Zinsniveau und höheren Zinsaufwendungen nahezu konstant gehalten werden. Der Provisionsüberschuss fiel um 2% geringer aus. Der Rückgang resultiert im Wesentlichen aus der Abschaffung von Kontoführungsentgelten für Zinskonten. Die Aufwendungen konnten durch Einsparungen um 4% gesenkt werden. Für das Betriebsergebnis vor Bewertung ergibt sich dadurch gegenüber dem Vorjahr eine leichte Verbesserung.

Die Risikovorsorge aus dem Kreditgeschäft hat sich trotz des hohen Kreditwachstums gegenüber dem Vorjahr um 24% reduziert. Jedoch hat sich das Bewertungsergebnis der Eigenanlagen aufgrund des Zinsanstiegs und der damit verbundenen Kurswertabschreibungen deutlich verschlechtert. Dadurch fällt das Betriebsergebnis nach Bewertung gegenüber dem Vorjahr niedriger aus. Unter Berücksichtigung der besonderen Marktumstände konnte die Bank insgesamt ein zufriedenstellendes Ergebnis von 869 Tsd. Euro erzielen. Das Eigenkapital konnte durch Gewinnthesaurierung und Mitgliedergewinnung um 350 Tsd. Euro auf insgesamt 47 Mio. Euro gesteigert werden. Das aufsichtsrechtliche Eigenkapital liegt bei rund 43 Millionen Euro und weist eine Quote von rund 24 Prozent der Risikoaktiva aus. Der Eigenkapitalanteil liegt damit weit über der bankenaufsichtsrechtlichen Mindestquote. Mit diesem soliden Fundament kann das nachhaltige Kreditinstitut den Wachstumskurs fortsetzen und ist für zukünftige Entwicklungen bestens gewappnet.

EthikBank feiert Jubiläumsjahr

Die EthikBank ist vor 20 Jahren als Direktbank für Tagesgeldkonten gestartet. Schritt für Schritt wurde das Produktangebot erweitert. Neben dem Tagesgeld bietet die Bank Girokonten, Depots, Geldanlagen und Kredite für Privatpersonen, Freiberufler, kleine und mittelständische Unternehmen sowie gemeinnützige Organisationen an. Zum 20. Geburtstag wurde die Produktpalette nochmals um Versicherungsangebote und Bausparverträge erweitert. Inzwischen unterhalten rund 75 Prozent der Kund:innen ihre Hauptbankverbindung bei der nachhaltigen Direktbank.

Als Dankeschön für die langjährige Treue und das Vertrauen freuen sich Bestands- und Neukund:innen der Bank in diesem Jahr über besondere Jubiläumsangebote. So zahlt die Bank aktuell 2,0% aufs Tagesgeld (für 6 Monate), 2,5% auf ein Festgeld mit 1 Jahr Laufzeit und überweist 20 € Euro Geburtstagsgeld auf neue Girokonten. Die Angebote werden dankend angenommen. Es gibt einen spürbaren Trend hin zu mehr nachhaltigem Konsum. So entdecken inzwischen auch viele Mitbewerber das Thema Nachhaltigkeit für sich – häufig allerdings nur als Marketinginstrument, um den Zeitgeist zu bedienen. An der Geschäftspraxis ändere sich meist wenig. Nach wie vor investieren Großbanken in klimaschädliche Industrien oder nehmen ihre Verantwortung für die Einhaltung der Menschenrechte nicht wahr. Kritische Konsument:innen sollten sich deshalb fragen: „Was macht die Bank eigentlich mit meinem Geld?“ Die EthikBank habe sich in den letzten 20 Jahren kontinuierlich das Vertrauen ihrer Kund:innen erarbeitet. „Am Anfang wurden wir belächelt,“ erinnert sich Vorständin Katrin Spindler, „Aber dank unseres konsequenten Handelns, dem strengen Durchsetzen unserer sozial-ökologischen Anlagepolitik und der bedingungslosen Transparenz, mit der wir am Markt agieren, gehört die EthikBank inzwischen zu den 4 führenden Nachhaltigkeitsbanken in Deutschland. Darauf kann das Team der EthikBank wirklich stolz sein!“

Ausblick

Insgesamt erwartet die Bank für das Jahr 2023 eine positive Geschäftsentwicklung. Das Angebot ethisch-ökologischer Bankprodukte, die bedingungslose Offenlegung aller Geschäfte, die Ausrichtung an den Kundenwünschen, eine intelligente Organisation und ein vernünftiges Kostenmanagement bilden weiterhin die Schwerpunkte der Geschäftstätigkeit. Den Herausforderungen der kommenden Jahre möchte die Bank weiterhin durch strategisches Wachstum im Kundeneinlagen- und Kreditbereich, der weiteren Stärkung zinsunabhängiger Ertragsquellen sowie einer nachhaltigen Weiterentwicklung der Produkte und Prozesse begegnen. Besonderen Stellenwert nehmen dabei die Digitalisierung und Automation von Produkten und Dienstleistungen ein.

Da Nachhaltigkeitsthemen angesichts der Klima- und Energiekrise immer mehr in den Fokus der Menschen rücken, erwarten die Vorstandsmitglieder der EthikBank eine noch stärkere Nachfrage nach nachhaltigen Konten, Krediten und Anlagemöglichkeiten.  

Zurück

Pressekontakt

Sie haben Fragen?

Alexandra Kühne hilft Ihnen gern!

036691 - 58237