Prinzipien und Werte

Das EthikBank-Prinzip

unterscheidet uns von konventionellen Banken:

Unternehmen

Ziel der EthikBank ist es, durch ihre Anlagepolitik Einfluss auf eine nachhaltige Wirtschaftsweise zu nehmen.

Dabei investiert die EthikBank sowohl in die mittelständischen Unternehmen des Natur-Aktien-Index (NAI) und des Global Challenges Index (GCX) als auch in Großunternehmen des DAX und MDAX sowie des S&P Europe 350 Index.

Dabei ist uns bewusst, dass ein Konzern weniger nachhaltig zu beurteilen ist als ein mittleres Unternehmen. Um in unserer Gesellschaft etwas verändern zu können, müssen wir aber auch die Konzerne in die Verantwortung nehmen. Aufgrund ihrer Anlagepolitik können die EthikBank und deren Kunden einen gewissen Handlungsdruck auf die jeweilige Konzernführung ausüben. Wann immer Konzerne soziale und ökologische Leistungen verwirklicht haben, geschah dies auf Druck einer kritischen Öffentlichkeit. Dieser Druck ist wichtig. Deshalb investiert die EthikBank auch in ausgewählte Großunternehmen.

Positivliste NAI

Die EthikBank investiert das Geld ihrer Kunden in die Unternehmen des Natur-Aktien-Index (NAI). Der seit 1997 bestehende Aktienindex umfasst globale, erfolgreiche Öko-Vorreiter.

Die Untersuchungsergebnisse auf den folgenden Seiten beziehen sich auf die ethisch-ökologischen Leistungen dieser Unternehmen. Die ökonomische Qualität wird nicht bewertet.

Ergänzende Informationen zum NAI:

Kursentwickklung

Kriterien

Historie

Positivliste GCX

Die EthikBank investiert das Geld ihrer Kunden in die Unternehmen des Global Challenges Index. Der seit 2007 bestehende Aktienindex umfasst 50 weltweite Großunternehmen sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und fokussiert auf die sieben zukunftsrelevanten Handlungsfelder des Jahrtausends:

  • Klimawandel
  • Trinkwasser
  • Waldwirtschaft
  • Artenvielfalt
  • Bevölkerungsentwicklung
  • Bekämpfung der Armut
  • Verantwortungsvolle Führungsstrukturen

Die Untersuchungsergebnisse auf den folgenden Seiten beziehen sich auf die ethisch-ökologischen Leistungen dieser Unternehmen. Die ökonomische Qualität wird nicht bewertet.

Ergänzende Informationen zum GCX:

Der Global Challenges Index kombiniert den Best-in-Class-Ansatz (Definition branchen- und unternehmensbezogener Standards) mit umfangreichen Ausschlusskriterien.

Kriterien

Beirat

Auswahlprozess

Kursentwickklung

 

Positivliste DAX/MDAX

Stand: 23.09.2017
Quelle: imug Beratungsgesellschaft für sozial-ökologische Innovationen mbH

Folgende Unternehmen sind nach unseren Anlagekriterien für eine Investition der EthikBank geeignet:

Unternehmen

Branche

Merck

Chemie- und Pharmaindustrie

Deutsche Börse

Finanzdienstleistung

Aareal Bank

Finanzdienstleistung

Infineon Technologie

Technologie

OSRAM Licht AG

Haushaltsprodukte/

Beleuchtung

Hannover Rück

Versicherung

Rational AG

Haushaltsgüter

Dürr AG

Automobilzulieferer

Krones AG

Maschinenbau/Automation

Norma Group SE

Automobilzulieferer

Alstria

Immobilien

Kion

Anlagen- und Maschinenbau

Deutsche Pfandbriefbank AG

Finanzdienstleistung

Negativliste

Stand: 23.10.2017

Quelle: imug Beratungsgesellschaft für sozial-ökologische Innovationen mbH

Die folgenden Unternehmen berühren die Negativkriterien der EthikBank. Investitionen in diese Unternehmen sind damit ausgeschlossen.

  • Tierversuche für Kosmetika
  • Militärwaffen
  • Bestechung und Korruption
  • Grüne Gentechnik
  • Tierversuche für Kosmetika
  • Militärwaffen
  • Umsatz mit fossilen Brennstoffen
  • Grüne Gentechnik
  • Kohlekraftwerke
  • Tierversuche für Kosmetika
  • Militärwaffen
  • Militärwaffen
  • Militärwaffen
  • Tierversuche für Kosmetika
  • Militärwaffen
  • Militärwaffen
  • Militärwaffen
  • Militärwaffen
  • Militärwaffen
  • Atomkraft
  • Kohlekraftwerk
  • Umsatz mit fossilen Brennstoffen
  • Tierversuche in Kosmetika
  • Kohlekraftwerk
  • Bergbaugroßprojekte
  • Militärwaffen
  • Tierversuche für Kosmetika
  • Militärwaffen
  • Tierversuche für Kosmetika
  • Bergbaugroßprojekte
  • Bergbaugroßprojekte
  • Militärwaffen
  • Militärwaffen
  • Tierversuche für Kosmetika
  • Militärwaffen
  • Militärwaffen
  • Atomkraft
  • Kohlekraftwerk
  • Umsatz mit fossilen Brennstoffen
  • Förderung Kraftwerkskohle
  • Militärwaffen
  • Militärwaffen
  • Tierversuche für Kosmetika
  • Tierversuche für Kosmetika
  • Tierversuche für Kosmetika
  • Militärwaffen
  • Atomkraft
  • Kohlekraftwerk
  • Umsatz mit fossilen Brennstoffen
  • Militärwaffen
  • Streubomben
  • Kohlekraftwerk
  • Tierversuche für Kosmetika

„Wacker Chemie produziert eine große Menge an unterschiedlichen chemischen Stoffen und ist vom Gesetzgeber aus verpflichtet, diese zum Teil an Tieren zu testen. Einige dieser Stoffe werden auch von der Kosmetikindustrie verwendet, obwohl dort Tierversuche gesetzlich verboten sind. Sicherlich liegt hier auch die Verantwortung bei den Kosmetikproduzenten, aber im Kern fällt Wacker unter die Ausschlusskriterien der EthikBank, da das Unternehmen Zwischenprodukte produziert und diese an Tieren testet, die dann auch für Kosmetika verwendet werden.“

Wacker Chemie betont hierzu, dass es gerne weniger Tierversuche durchführen würde, aber aufgrund der europäischen Gesetzeslage (REACH) zur Durchführung verpflichtet ist. Im Einzelnen stellt Wacker Chemie seine Position wie folgt dar:

Wacker: „Die Argumentationsführung unterschlägt die Tatsache, dass Tierversuche obwohl für Kosmetika verboten, gleichwohl von der Europäischen Chemikalienagentur, Helsinki, im Rahmen der Stoffregistrierung gefordert werden, da sie unter der REACH-Verordnung zwingend vorgeschrieben sind. Wacker ist ausschließlich im Rahmen von REACH gezwungen, im Rahmen toxikologischer Untersuchungen Tierversuche für alle in der EU hergestellten Chemikalien durchzuführen. Der Konflikt zwischen dem Verbot von Tierversuchen für Kosmetika ergibt sich aus der dazu konträren rechtlichen Vorgabe von REACH, die nach Ausschöpfung der in vitro-Verfahren darüber hinaus nur in begründeten Ausnahmefall (Analogschlüsse etc) auf Tierversuche verzichtet. Für die Verwendung unserer Stoffe in Kosmetika führen wir keine Tierversuche durch.“ 

Positivliste S&P Europe 350

Die EthikBank investiert das Geld ihrer Kunden in die Unternehmen des S&P Europe 350 IndexDer S & P Europe 350 Index ist ein Aktienindex der wichtigsten europäischen Aktien. Es ist ein Teil des S & P Global 1200.

Folgende Unternehmen sind nach unseren Anlagekriterien für eine Investition der EthikBank geeignet:

Negativliste S&P Europe 350

Folgende Unternehmen berühren die Negativkriterien der EthikBank und sind somit nicht für eine Investition gegeignet:

Informieren Sie sich auch über die nächste Stufe des EthikBank-Prinzips:

oder gehen sie nach oben zum Seitenanfang

Mehr Informationen

Für Eilige

Die Anlagekriterien der EthikBank auf einem Blick

Für Gründliche

Ausführliche Beschreibung der Anlagepolitik der EthikBank

Was macht die Bank mit meinem Geld?

Das sehen Sie hier: