Gebührenanpassung 2017

Häufige Fragen zur Gebührenanpassung

Bislang konnten wir unsere Kernleistungen durch die Zinsmarge finanzieren. Nun sind wir mit dem dauerhaften Wegfall der Zinsmarge durch die anhaltende Negativ-Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) konfrontiert. Um unser nachhaltiges Geschäftsmodell langfristig auf ein solides Fundament zu stellen, benötigen wir eine gewisse Unabhängigkeit vom Zinsertrag und den unabsehbaren Entwicklungen der Finanzmärkte. Dazu ist es notwendig, unsere Leistungen - unabhängig von der Zinsmarge – verursachungsgerecht zu kalkulieren und zu bepreisen.

Die EthikBank steht seit ihrer Gründung für ein faires, sozial-ökologisches Bankgeschäft mit strengen Anlage- und Ausschlusskriterien. So garantiert sie, dass die Gelder ihrer Kunden ausschließlich im Sinne von Umwelt, Mensch und Natur angelegt oder investiert werden. Unseriöse Geschäftsfelder und Spekulationen lehnt die EthikBank ab. Darüber hinaus setzten wir auf Offenheit und Transparenz im Umgang mit unseren Kunden. Alle Wertpapiere, Kundenkredite oder Beteiligungen legt die  EthikBank in der Gläsernen Bank lückenlos offen. Zum Angebotsspektrum zählen Giro- und Geschäftskonten, Karten, Sparkonten und Geldanlagen sowie Kredite für Privatpersonen sowie für kleine und mittlere Unternehmen.

Die Gebührenanpassung wird wirksam zum 01. Juli 2017. Genauere Informationen erhalten unsere Kunden per individuellen Kontoinformationstext auf dem Kontoauszug. Interessierte können die dann gültigen Kontogebühren darüber hinaus im Preis- und Leistungsverzeichnis der Bank einsehen.

Nein, es wird keinen leistungsunabhängigen EthikBank-Grundbeitrag geben. Stattdessen haben wir uns dazu entschieden, die Kalkulation unserer Produkte zinsunabhängig zu gestalten. Das bedeutet konkret, dass wir die monatlichen Kontoführungsentgelte moderat erhöhen werden. Jeder Kunde zahlt somit nur für die von ihm tatsächlich genutzten Leistungen der EthikBank.

Die gute Nachricht ist, dass wir bei allen privaten Konto-Modellen unter der von uns pauschal angekündigten Erhöhung von monatlich 5,00 Euro zusätzlich bleiben. Bei den Geschäftskonten erhöht sich die monatliche Kontoführungspauschale um genau 5 Euro.

Grundsätzlich werden die Kontoführungsentgelte aller Zahlungsverkehrskonten moderat erhöht. Somit betrifft die Gebührenanpassung alle EthikBank-Kunden. Wir sind überzeugt, dass unser Gedanke einer transparenten und verursachungsgerechten Kostenbeteiligung aller Kunden der richtige und fairste Weg ist.

Ja, bei der Gestaltung der Gebührenanpassung haben wir auch soziale Aspekte berücksichtigt. Deshalb wird es folgende Ausnahmen geben:

  • Minderjährige Kunden sind von der Gebührenanpassung ausgenommen.
  • Jugendliche bis zum 24. Geburtstag, die ein GiroStart-Konto führen, sind von der Gebührenanpassung auch ausgenommen.
  • Für Privatkunden mit Einkommen im Rahmen des steuerlichen Grundfreibetrages reduziert sich die Erhöhung der monatlichen Kontoführungspauschale auf Antrag um 50 Prozent.

Eine nutzungsabhängige Kostenbeteiligung aller Kunden ist aus unserer Sicht die fairste Herangehensweise. So bekommt jeder Kunde ausschließlich die Gebühren in Rechnung gestellt, die er entsprechend seiner individuellen Produktnutzung verursacht. Darüber hinaus berücksichtigt die Gebührenanpassung der EthikBank auch soziale Komponenten:

  • Minderjährige Kunden sind von der Gebührenanpassung ausgenommen.
  • Jugendliche bis zum 24. Geburtstag, die ein GiroStart-Konto führen, sind von der Gebührenanpassung auch ausgenommen.
  • Für Privatkunden mit Einkommen im Rahmen des steuerlichen Grundfreibetrages reduziert sich die Erhöhung der monatlichen Kontoführungspauschale auf Antrag um 50 Prozent.

Den Umstellungsauftrag gemäß Sozialkomponente finden Sie im Formularzentrum. Diesen können Sie stellen, wenn Ihr Einkommen unter dem steuerlichen Grundfreibetrag (PDF) liegt. Bitte schicken Sie uns das ausgefüllte Formular zusammen mit Ihrem aktuellen Steuerbescheid per Post zu. Die Ermäßigung der Kontoführungspauschale wird befristet auf 2 Jahre, nach deren Ablauf wird Ihr Konto wieder auf Normalkonditionen umgestellt. Sollten Sie darüber hinaus die Sozialkriterien erfüllen, reichen Sie bitte einen neuen Antrag ein.

Nein, das GirokontoStart für Jugendliche bis zum 24. Geburtstag bleibt so günstig wie bisher. Damit wollen wir unserer sozialen Verantwortung entsprechend junge Menschen, die sich im Studium oder in der Ausbildung befinden, finanziell entlasten.

Unverzichtbar für die EthikBank sind seit jeher schlanke Prozesse und Strukturen, sowie eine zurückhaltende Investitionspolitik. Dazu gehört, dass wir Investitionen nur in zukunftsgerichtete, für unsere Kunden sinnvolle Bereiche lenken, wie z. B. die Weiterentwicklung der OnlineBanking-Anwendungen oder Sicherheitsverfahren. Und wir investieren vom ersten Arbeitstag an in die menschliche und fachliche Qualifikation unserer Mitarbeiter. Ein weiterer strategischer Schwerpunkt ist die stetige Weiterentwicklung und der Ausbau unseres sozial-ökologischen Ethik-Researches. Dagegen verzichten wir bewusst auf „goldene Paläste“, prestigeträchtige Gebäude oder sonstige Attitüde. Darüber hinaus setzt die EthikBank auf der Kostenseite auf Disziplin und Budgettreue. Gemeinsam mit unseren Mitarbeitern arbeiten wir stetig daran, Ressourcen zu schonen, Einsparpotentiale zu erkennen und so die Effizienz der Bank weiter zu erhöhen. Weiterhin sind für uns maßvolle Vorstandsgehälter sowie der Verzicht auf Tantiemen in diesem anspruchsvollen wirtschaftlichen Umfeld selbstverständlich.

Hintergründe zur Gebührenanpassung

Wege aus der Zinslosigkeit

Seit Monaten kommunizieren wir, welche Nebenwirkungen die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hat. Sparer werden durch negative Realzinsen enteignet. Die private Rentenvorsorge einer ganzen Generation wird sich durch einen veränderten Rechnungszins deutlich reduzieren und unrentable ökonomische Investitionen führen zu Blasenbildungen auf den Märkten. Einzig die hoch verschuldeten Staaten Europas profitieren davon, da deren Kreditrückzahlungen durch das Zinsniveau entlastet werden.

Die negative Zinspolitik hat auch Nebenwirkungen bei den Banken. Ihnen wird ihre Hauptertragsquelle, das Zinsgeschäft, genommen. So werden sie gezwungen, sich fernab des traditionellen und sicheren Geschäftsmodells neue Einnahmequellen zu suchen. Dieser Zwang wird je nach Bank folgende Veränderungen und Reaktionen in den einzelnen Banken auslösen:

  • Konzentration auf vermögende Kundengruppen
  • Weitergabe von Negativzinsen bei Privatkunden
  • Verstärkte Spekulationsgeschäfte
  • Risikoreiche Kreditvergaben
  • Verkauf unredlicher Provisionsprodukte
  • Verdeckte Preiserhöhungen

Die EthikBank steht für ein faires, sozial-ökologisches Bankgeschäft mit strengen Anlage- und Ausschlusskriterien. Deshalb halten wir diese Ansätze für falsch und lehnen sie ab.

Wie wird die EthikBank künftig mit dieser Herausforderung umgehen?

Nicht erst seit der letzten Finanzkrise haben unsere Kunden uns gezeigt, dass sie großen Wert auf einen alternativen Umgang mit Geld legen. Gerade im Hinblick auf das unsichere ökonomische Umfeld halten wir daher unbeirrt an unserem fairen, nachhaltigen und transparenten Geschäftsmodell fest:

Zu dieser Transparenz gehört auch, Ihnen offen zu legen, dass die Finanzierung unserer Leistung auf andere Füße gestellt werden muss. Dazu benötigen wir Unabhängigkeit vom Zinsertrag.

Bankintern haben wir längst diesen Weg eingeschlagen, der sinnvoll ist und Stabilität schafft:

  • Investitionen nur in für unsere Kunden sinnvolle Bereiche.
  • Kostendisziplin und Budgettreue
  • Investitionen in menschliche und fachliche Qualifikation unserer Mitarbeiter
  • Verzicht auf goldene Paläste, prestigeträchtige Gebäude oder sonstige Attitüde
  • Schlanke Prozesse und Strukturen
  • Ressourcenschonender Umgang mit Materialien
  • Maßvolle Vorstandsgehälter

Diese Maßnahmen allein werden den Wegfall der Zinsmarge nicht kompensieren können. Um unser Geschäftsmodell langfristig auf ein solides Fundament stellen zu können, diskutieren wir derzeit intensiv über einen monatlichen Zusatzbeitrag für unsere Leistungen.

Dieser Beitrag dient dazu unsere Leistungen zinsunabhängig gestalten, um Ihnen somit garantieren können, dass wir unbeirrt an unserem nachhaltigen und transparenten Geschäftsmodell festhalten und auch in Zukunft jegliche unseriöse bzw. spekulative Geschäftspraktiken ausschließen.

Wir befinden uns derzeit bezüglich der Gebührenanpassung für jedes einzelne Kontomodell noch im Diskussionsprozess. Ob wir dabei auf einen monatlichen Grundbeitrag oder auf leistungsabhängige Gebühren pro Kontomodell zurückgreifen werden, steht noch nicht fest.

Offenheit ist uns sehr wichtig. Daher kündigen ist wir die geplante Gebührenanpassung bereits jetzt an, und Ihnen einen Richtwert über die Höhe der Anpassung von ca. 5,- Euro/ monatlich zu geben. Wie hoch die Gebührenerhöhung pro Kontomodell oder Kunde tatsächlich ausfallen wird, teilen wir Ihnen individuell spätestens im März per Kontoinformation mit. Wir versichern Ihnen, dass wir bei der Ausgestaltung der Gebührenanpassung die größtmögliche Sensibilität an den Tag legen und auch soziale Aspekte berücksichtigen werden.

Wir sind überzeugt, dass unser Gedanke einer transparenten und fairen Kostenbeteiligung aller Kunden der richtige Weg ist.

Für Anregungen Ihrerseits sind wir dankbar. Schreiben Sie uns an toni.scheller@ethikbank.de.

Herzliche Grüße!

Ihre EthikBank

oder gehen sie nach oben zum Seitenanfang

Mehr Informationen

Sie haben Fragen?

Nancy Bärthel antwortet gern.

Nancy Ahlendorf

kundenzentrum@ethikbank.de
036691-862345

Leitartikel im E-THIKKER