Prinzipien und Werte

Wir fördern

je ein Frauen-, Ethik- und Umweltprojekt. Auch Sie können unseren Projektpartnern helfen, indem Sie sich bei Ihrer Geldanlage für eine Fördervariante entscheiden.

Das EthikBank-Prinzip

unterscheidet uns von konventionellen Banken:

EthikBank erweitert Anlageuniversum

12.06.2012

Unternehmen des Global Challenges Index (GCX) fördern nachhaltige Entwicklung und stellen sich den sieben großen Herausforderungen unseres Jahrtausends.

Globale Herausforderungen im Fokus

Die EthikBank hat ihr Anlageuniversum um die Unternehmen des Global Challenges Index (GCX) erweitert.  Dieser globale Nachhaltigkeitsindex ist auf sieben große Herausforderungen dieses Jahrtausends ausgerichtet: Klimawandel, Armut, Trinkwasserknappheit, Bevölkerungsentwicklung, Artenvielfalt, nachhaltige Waldwirtschaft und „Good Governance“.

Der Global Challenges Index wurde im Jahr 2007 von der Börse Hannover gegründet. Ausgewählt werden die Unternehmen von der Nachhaltigkeitsrating-Agentur oekom research, die strenge Leistungskriterien an die gelisteten Unternehmen stellt. Ein zweistufiger Auswahlprozess stellt sicher, dass nur diejenigen Unternehmen in den Index aufgenommen werden, die erstens Nachhaltigkeit umfassend in ihren Geschäftsprozessen verankert haben und zweitens in ihren Aktivitäten substanziell dazu beitragen, die globalen Herausforderungen zu bewältigen.

Der GCX strebt bei der Titelauswahl eine Mischung aus weltweit tätigen Großunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen an, die mit ihren Produkten nachhaltige Entwicklung fördern. Folgende deutsche Firmen sind derzeit unter anderem enthalten: Conergy, Nordex, Q-Cells, SAP, Solarworld und Vossloh. Zweimal jährlich überprüft oekom research die Zusammensetzung des Index und den Austausch von Unternehmen, die den Anlagekriterien nicht mehr entsprechen.

Kombination von Ausschlusskriterien und Best-in-Class-Ansatz

Wie in der EthikBank, ist der Ansatz auch beim Global Challenges Index ein „dunkelgrüner“, weil er sich nicht beschränkt auf den Best-in-Class-Ansatz (Definition von branchen- und unternehmensbezogenen Standards für die Aufnahme der Unternehmen in den Index), sondern zusätzlich mit Ausschlusskriterien arbeitet. „Die Ausschlusskriterien des GCX passen sehr gut zu uns“, erklärt Vorstandsmitglied Sylke Schröder. „Denn auch für die EthikBank sind Kriegswaffen, Atomenergie und Kinderarbeit tabu. Ebenso Unternehmen, die Menschenrechte missachten.“

Zum Anlageuniversum der EthikBank gehören zudem die Unternehmen des DAX und MDAX, die ebenfalls einen zweistufigen Auswahlfilter aus Tabu- und Positivkriterien durchlaufen, die 30 Unternehmen des Natur-Aktien-Index (NAI) sowie Kundenkredite an Privat- und Geschäftskunden. Darüber hinaus investiert die Bank in zweckgebundene Pfandbriefe sowie in ausgewählte Staaten, bei denen drei Kriterien bewertet werden: Nachhaltigkeit, Menschenrechte und Korruption.

    oder gehen sie nach oben zum Seitenanfang

    Mehr Informationen

    Für Eilige

    Pressestimmen auf einen Blick

    Für Gründliche

    Presseberichte, die über die EthikBank veröffentlicht wurden