Unsere Kunden
berühren die Welt

„Nachhilfe kann eine zwiespältige Angelegenheit sein. Auch wenn sie das Wort „Hilfe“ im Namen trägt, kommt für die betroffenen Kinder letzten Endes nicht immer nur Gutes dabei heraus. Bildungspolitisch gesehen verringern die vielen Nachhilfeangebote den Druck auf die Kultusministerien, ihr Schulsystem auf ein zeitgemäßes unterrichtsdidaktisches Niveau zu bringen. Darüber hinaus steigern sie das allgemeine Leistungsniveau der Kinder, wodurch die Anforderungen an nachkommende Schülergenerationen wachsen. Unmittelbar greifbar ist jedoch eine andere Konsequenz: Viele Kinder führt Nachhilfeunterricht in eine Abhängigkeit von außerschulischer Unterstützung, anstatt sie zu befähigen, schulisch auf eigenen Füßen zu stehen.
Nachhilfe, die das Wohl der Kinder im Blick hat, muss also zwei Ziele verfolgen: Zum einen muss es in der Schule wieder rund laufen. Zum anderen aber sollte der Schüler mithilfe des Nachhilfelehrers möglichst schnell von der außerschulischen Unterstützung unabhängig werden. Das vordergründige Ziel wird zumeist erreicht, das zweite läuft dem Geschäftsmodell etlicher Anbieter jedoch diametral entgegen.
In meiner Zeit als Psychologe in einer Kinderklinik und als Leiter des Nachhilfeinstituts beobachtete ich über Jahre, wie Heranwachsende lernen. Aus diesen Erkenntnissen entwickelte ich schließlich eine Unterrichtsmethode, die auf einer bedachten und schülergerechten Verständigung gründet und für das jeweilige Kind eine möglichst aktive und selbstbestimmte Rolle im Lernprozess vorsieht. Erst mit diesem Unterrichtsstil konnte ich den beiden Erwartungen an Nachhilfe gerecht werden. Bei mir wie auch bei meinen Mitarbeitern stellte sich eine hohe Arbeitszufriedenheit ein, die uns einen sehr zufriedenen Kundenstamm bescherte. Von Anfang an haben wir uns erlaubt, Eltern von Nachhilfe abzuraten, wenn dies aus fachlicher Sicht geboten war. Dieses Vorgehen bewährte sich auch in geschäftlicher Hinsicht, denn unsere Praxis einer unabhängigen Beratung hat sich mit den Jahren herumgesprochen und uns immer wieder neue Empfehlungen eingetragen. Nun fehlte uns als Partner nur noch eine Bank, die ebenfalls danach strebt, die Welt auf eine nachhaltige Weise zu berühren und dem Gemeinwohl zu nützen. Über die Empfehlung eines guten Freundes kam das Institut zur EthikBank, mit der wir nun schon sehr zufrieden einen langen gemeinsamen Weg gegangen sind.“

Thorsten Kerbs, Tutzing
www.bayernnachhilfe.de

„Bevor ich selbst die Welt berühren konnte, war in mir ein „Berühren“ notwendig; ein Erkennen, ein Zulassen und ein Annehmen. Jahrzehnte lang war ich auf der Suche.
Mein Humor als Haltung hat mich dabei nicht nur unterstützt, sondern einen Weg gehen lassen, der es mir erlaubt, meine Fähigkeiten zu bündeln. So kann ich den Menschen, für die ich heute tätig bin, Klarheit, Zuversicht und neue Energie geben. All das, was sie für ihren eigenen „NEU-Anfang“ benötigen. Ich berühre sie dabei mit meiner wertschätzenden Art und den Klängen: vom Kopf in das Herz. Das erleben Kunden, die ich coache, und Gruppen, mit denen ich arbeite, täglich neu. Besonders zeigt sich dies bei der Entwicklung der Führungskompetenz, um Mitarbeiter so zu führen, dass sie sich berührt fühlen.
Auch bei meiner Hausbank war ich auf der Suche. Der Leidensdruck und die Unzufriedenheit als Kunde einer Großbank führte mich schließlich zu meiner heutigen Lieblingsbank. Danke, EthikBank.“

Hans Walter Putze, Marburg,
www.PutzeundPartner.de; www.Klangweilen.de

„Die Welt verändern zu einer warmherzigeren, einer schöneren und die Menschen berühren, das möchten wir mit unseren drei erfolgreichen Kunstprojekten send love to our earth, Selbstliebe und Die JOYFUL Herzen der Erde, erreichen. Es liegt uns am Herzen, weitere Unternehmen für das internationale Kunstprojekt send love to our earth zu begeistern, die innovativ, kreativ und ethisch neue Technologien und Verfahren entwickeln, die die Erde nachhaltig schonen und heilen. Unsere Wanderausstellung Die JOYFUL Herzen der Erde in Krankenhäusern und Kliniken soll dem Betrachter Trost schenken und Freude bringen. Das Kunstprojekt Selbstliebe haben wir konzipiert und realisiert um den Ausstellungsbesuchern das Thema näher zu bringen, denn wir meinen Selbstliebe ist die Voraussetzung für ein glückliches und zufriedenes Leben. Diese Ausstellungen finden in Galerien öffentlicher Gebäude statt. Wir wollen die Welt berühren zusammen mit den Künstlerinnen und Künstler der Online-Galerie mit Herz, die von Ursula als Galeristin leidenschaftlich geführt wird - ganz nach Ihrem Credo „jeder ist ein Künstler“. Ursula kreiert als bildende Künstlerin Kunst individuell für Menschen, die auf das persönliche Umfeld abgestimmt ist und das seelische Wohlbefinden positiv beeinflussen soll. Sie nennt diese Bilder personal power pictures. Ich konzipiere und schaffe energetisierte Kunstwerke für Praxen, Unternehmen und Hotels, die (Unternehmens-)Ziele visualisieren, einen bestimmten (Unternehmens-)Zweck erfüllen. Ich bezeichne diese Bilder als especially energize company pictures. Mir war es wichtig, die Energie meiner Bilder auf der Haut spürbar zu machen. Das habe ich mit Tüchern und Kleidung meiner Marke Seelenstoff verwirklicht. Wir verbinden Menschen, die sich gegenseitig helfen erfolgreich zu werden. So haben wir karmic together, unser Netzwerk gegründet, das auf Prinzipien buddhistischer Weisheiten beruht. Bei allen unseren Unternehmungen begleiten und führen uns diese Werte: Bewusstsein, Respekt vor der Natur, Kraft, Dankbarkeit, Rücksicht, Glaube. Wir haben uns vor vier Jahren getroffen und arbeiten seitdem erfolgreich zusammen. Ursula ist seit vielen Jahren freie Malerin. Sie liebt und schätzt die Natur leidenschaftlich und fühlt sich wohl in ihrer freudvollen Welt der natürlichen Farben. Ich bin bildende Künstlerin, mit einem Studium in angewandter Kunst und Autorin der Studie „Beobachtungen über Zeichen von dem Ursprung der Menschheit bis heute unter Einbeziehung der Studie über Energiezeichen“. Ursula war es wichtig eine Bank zu finden, die anders ist. Der erste Kontakt mit Nancy Ahlendorf hat sie überzeugt, bei der Ethikbank in den besten Händen zu sein. Ich war bereits auf der Suche nach einer neuen Geschäftsbank, die ethisch-ökologische Konten bieten und habe sie gefunden. Wir freuen uns, die EthikBank an unserer Seite zu haben. Danke.“

Ursula Paul und Patricia Vogler, Wiesbaden,
www.Kunstvertrieb-mit-Herz.org; www.corporate-fulfilling-art.com;
www.seelenstoff.de; www.karmic-together.com

<zurück                                                                weiter zur nächsten Seite>

oder gehen sie nach oben zum Seitenanfang

Mehr Informationen