Unsere Kunden
berühren die Welt

„Ich bin in der glücklichen Lage Menschen und Organisationen zu unterstützen, die sich einem positiven und verantwortungsvollen Dasein verschrieben haben. Seien es die humanitäre Hilfe und medizinische Versorgung in Schwellen- und Entwicklungsländern, weltweite Tierschutzprojekte, die notwendige Aufklärungsarbeit durch NGOs oder einfach nur der Imker, Gemüsehändler oder Zimmermann im Ort. Meine Bankgeschäfte durch Menschen erledigen zu lassen, die meine Denkhaltung teilen, war eine logische Konsequenz. Als technikaffiner Mensch stehe ich der Zukunft sehr positiv gegenüber - jedoch nicht blauäugig. Kollektives Handeln erzeugt meiner Meinung und Erfahrung nach sehr viel mehr Positives als wir tatsächlich wahrnehmen. Das können wir weiter ausbauen. Gemeinsam.“

Markus Pahnke, Friedrichroda,
IT-Spezialist und E-Mobil-Fahrer

„WohlWollen steht für den Vertrieb, die Entwicklung und Beratung vielfältiger ökologischer Produkte und Projekte. Vorrangig vertreibe ich Wolltextilien: zarte pflanzen-gefärbte Schals, Hemden, exklusive Pullover, Design-Unikate, ergänzt durch Unter- und Nacht-wäsche, Socken, Filzsohlen und -schuhe sowie rein wollene Steppdecken. Neben selbst entwickelten Spezialitäten biete ich ausgesuchte Erzeugnisse befreundeter Werkstätten und sozial engagierter Projekte an, ebenso wie Produkte bewährter Naturtextilhersteller und anderer möglichst regionaler Firmen. Zudem erweiterte ich mein Angebot noch mit Lichtwurzelprodukten, kultiviere diese Pflanzen auch selbst. Darüber hinaus spreche ich in Vorträgen darüber, die Vitalisierung des Trinkwassers mit Hilfe des Bio-Wasser-Wirblers selber in die Hand zu nehmen - meist in Zusammenarbeit mit Heilpraktikern oder vor Fastengruppen. Mit Menschen im Gespräch sein und bleiben, ist für die Idee WohlWollen sehr wichtig. Von daher lege ich großen Wert auf die persönliche Beratung, sowohl telefonisch als auch direkt auf Märkten. Die Marktaktivitäten organisiere ich logistisch im Übrigen fast ausschließlich mit elektrounterstütztem Liegerad und Eigenbau-Anhänger, Paketversand und Zug. Da ich kein Auto besitze, beschränkte ich mich auf wenige notwendige Transporte im Jahr.

Ganz „nebenher“ resaniere ich seit einigen Jahren ein kleines denkmal-geschütztes Anwesen in Boblas unweit von Naumburg/Saale. Dies wird Schritt für Schritt zu einer Wohn-, Werk-, Wirk- und Begegnungsstätte umgestaltet, in baubiologischer Weise überwiegend mit Lehm, Kalk und Holz. So fanden hier auch schon internationale Jugendworkcamps statt oder es waren Studenten zum Praktikum hier. Seit 2013 ist WohlWollen auch Einsatzstelle im Freiwilligen ökologischen Jahr. Baustelle als Begegnungsstätte und Begegnungsstätte als Baustelle. Ich bin bestrebt in biologisch-dynamischer Wirtschaftsweise zu arbeiten, möglichst regionale Material- und Energiekreisläufe zu nutzen oder zu schaffen. Die Sonne schickt einen Teil der benötigten Wärme kombiniert mit zwei holzbefeuerten Grundofenanlagen und den Strom liefert Naturstrom. Und das Firmenkonto ist bei der Ethikbank. Danke dafür, dass es diese Möglichkeiten gibt!
Noch viele Ideen und Pläne gilt es umzusetzen, zur weiteren Raum- und Geländegestaltung, zur Wärmenutzung und -speicherung und Stromgewinnung, für neue Produktangebote und handwerkliche Kurse. Menschen mit helfenden Händen und großen Herzen, die die Welt möglichst achtsam, pflegend und heilend berühren, sind herzlich willkommen.“

Gottfried Graupner, Naumburg-Boblas,
www.wohlwollen-versand.de

„Ich war viele Jahre Projektleiterin für Events und Firmenreisen in namhaften Veranstaltungs- und Kommunikationsagenturen. Hier stand besonders der Profit im Vordergrund. Projekte sollten schnell und effektiv abgearbeitet und umgesetzt werden. Meine Liebe zum Detail und der Fokus auf Nachhaltigkeit haben mich schon damals zum Außenseiter – zum schwarzen Schaf gemacht. 2012 war das Fass übergelaufen. Kurzentschlossen habe ich gekündigt und im Januar 2013 die Agentur Das Schwarze Schaf gegründet. Der Claim – Die Andersmacher ist bis heute Programm.
Endlich konnte ich alles selber entscheiden, Projekte annehmen, die zu mir passen und Kunden konstruktiv beraten, um die Reisen und Veranstaltungen nachhaltiger zu gestalten. Mittlerweile sind wir ein Team von acht Projektleitern und haben schon mehr als 60 Projekte erfolgreich umgesetzt.
Die Agentur handelt, wo immer dies möglich ist, nach ökologischen Gesichtspunkten. Sowohl im Büro, als auch auf Veranstaltungen setzen wir Akzente, die unserer Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt Ausdruck verleihen. So nutzen wir Recyclingpapier und stromsparende Geräte und führen unser Konto bei der EthikBank. Sicherlich ist es eine Herausforderung, unserer Philosophie in einer solch schnelllebigen Branche treu zu bleiben, aber wir setzen alles daran, unsere Veranstaltungen auch mit kleinsten Bausteinen ein wenig "grüner" zu gestalten. Wir sind auch Teilnehmer des Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen – dem NAT.
Darüber hinaus engagieren wir uns sehr stark für soziale Projekte. Ein Teil der erwirtschafteten Gewinne und viel Arbeitszeit fließt in soziale Verantwortung. Hierfür wurde eigens die Marke www.diebuntenschafe.de ins Leben gerufen. 2014 und 2015 haben wir insgesamt 29 alleinerziehenden, berufstätigen Eltern und deren 49 Kindern einen Erlebnisurlaub für eine Woche geschenkt – das summer camp. Für 2016 wird das summer camp wieder stattfinden. Interessierte Firmen können sich gern melden und sich z. B. als Hauptsponsor einen Platz für ihre alleinerziehenden Arbeitnehmer sichern.“

Melanie Thurm, Erfurt,
www.agentur-dss.de

"Im Jahr 2010 war ich es nach 15 Jahren leid, mit meiner Werbeagentur für Produkte zu werben, die mich nicht völlig überzeugten: Pharmazie, Nahrungsergänzungsmittel, Software usw. Als ich zufällig einen gesunden und natürlichen Zuckerersatz kennen lernte, wusste ich: Das wird mein nächstes Business. Mit unserem Xucker-Versandhandel kann ich dazu beitragen, Menschen eine gesündere Lebensart zu ermöglichen, ohne auf Süßes zu verzichten, und gleichzeitig meiner Werbe-Leidenschaft nachgehen. Als Bank kam wegen ihres nachhaltigen Konzepts und der sehr persönlichen Betreuung nur die EthikBank in Frage, die sich von unserer Idee überzeugen ließ und uns von Anfang an ihr Vertrauen schenkte. Danke für die 100%ige Unterstützung!"

Christian Weiten, kiwikawa GmbH,
www.xucker.de

"Vor Kurzem habe ich entschieden, mich selbstständig zu machen. Meine Idee: Ich laufe als systemischer Businesscoach mit meinen Klienten zum Meer, durch Hamburger Parks oder vom Büro nach Hause. Der Gedanke des "Outdoorcoachings" kombiniert Bewegung, Natur und systemische Coaching-Interventionen, sodass ernsthafte Veränderungen für die Wirklichkeitskonstruktion meiner Klienten ermöglicht werden.

Der Nachhaltigkeitsgedanke ist dabei Programm: Klienten sollen so bewusste und nachhaltige Entscheidungen treffen können, die ihre Werte ausdrücken. Diese Form des ganzheitlichen Coachings nutzt die natürlichen Ressourcen des Klienten, die Natur dient als Kulisse und Materialspender. Werbematerialien für meine kleine Firma werden aus recyclebarem Papier erstellt und einen Teil meiner Umsätze spende ich für ein soziales Projekt. Auch meine Bank sollte diese nachhaltigen Werte verfolgen - und das tut sie."

Madeleine Lang, Business & Outdoor Coach, Hamburg

<zurück                                                                weiter zur nächsten Seite>

oder gehen sie nach oben zum Seitenanfang

Mehr Informationen